Feuerwehr trainiert für den Ernstfall

26.09.2019

Räumungsübung der Feuerwehr Burghaun bei KABATEC

Kurz vor Feierabend ertönte am Mittwochnachmittag, 25. September 2019, der Feueralarm aus den Lautsprechern.

Was beim spektakulären Einsatz geprobt wurde …

Die Feuerwehr traf binnen weniger Minuten mit 30 Einsatzkräften und 5 Löschfahrzeugen am Grubener Weg ein. Um das Szenario möglichst realitätsnah zu gestalten, simulierte eine Nebelmaschine die Rauchentwicklung im hinteren Teil des neuen Kabatec-Gebäudes. Ein Mitarbeiter wurde vermisst.

Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr gelang es innerhalb kürzester Zeit den Vermissten aus dem Produktionsgebäude zu retten.

Der gesamte Ablauf wirkte sehr routiniert, die Einsatzkräfte ließen sich von den Medienvertretern sowie der Belegschaft nicht aus der Ruhe bringen. Über die Treppen und Fluchtwege eilten sie zum Brandherd, der im Lagerbereich der Firma Kabatec lokalisiert werden konnte. Nach etwa 10 Minuten konnten sie diesen erreichen und mit dem Löschen des fiktiven Feuers beginnen.

Einsatzleiter Martin Seng, sowie Geschäftsführer Markus Reisinger bezeichneten die Übung als vollen Erfolg. Insgesamt dauerte die Trainingseinheit etwa 60 Minuten. Die Feuerwehren der Marktgemeinde Burghaun sind somit für den Ernstfall gerüstet. „Bleibt zu hoffen, dass dieser niemals eintreten wird“, so Geschäftsführer Markus Reisinger.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.